Organisation

Als Teil der Politik für Wachstum und Beschäftigung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung profiliert sich die Landesinitiative Ernährungswirtschaft als Plattform für Forschung und Entwicklung. Ihre thematische Ausrichtung erfordert eine Organisationsstruktur, die eine Vielzahl von Akteuren mit spezifischen, sich ergänzenden, Fachkompetenzen vernetzt.

Im Fokus der Netzwerkarbeit stehen niedersächsische Unternehmen des Agribusiness, die bei der Entwicklung von innovativen Prozessen und Produkten unterstützt werden sollen, wodurch wiederum ein Beitrag zur Sicherung und Neuschaffung von Arbeitsplätzen geleistet wird.

Die Geschäftsstelle hat ihren Sitz am DIL Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e.V.. Die Geschäftsführung obliegt Herrn Christian Kircher.

Christian Kircher
DIL Deutsches Institut
für Lebensmitteltechnik e.V.
Tel.: +49 (0) 5431/183-287
c.kircher(at)dil-ev.de

Die Netzwerkstelle hat ihren Sitz an der Universität Vechta. 

Dipl.-Ing. agr. Doris Schröder
Universität Vechta
Tel.: +49 (0) 4441/15-430
doris.schroeder(at)uni-vechta.de

Die Wissenschaftliche Leitung der LI Ernährungswirtschaft liegt bei

Prof. Dr. Jantje Halberstadt
Universität Vechta
Tel.: +49 (0) 4441/15-763
jantje.halberstadt(at)uni-vechta.de
Dr.-Ing. Volker Heinz
DIL Deutsches Institut
für Lebensmitteltechnik e.V.
Tel.: +49 (0) 5431/183-230
n.broering(at)dil-ev.de

Der Beirat der LI Food hat sich im Herbst 2019 konstituiert. Er wirkt bei der Ausrichtung und Gestaltung der Handlungsfelder sowie des Beitrags der LI EW zu mehr gesellschaftlicher Akzeptanz mit und legt die Themenschwerpunkte in der LI Food gemeinsam mit der Wissenschaftlichen Leitung und der Geschäftsführung fest. Diesem Gremium gehören Vertreter*innen der Ernährungsbranche auf Entscheiderebene (Unternehmer*innen, Wissenschaft, Gewerkschaften) und ebenfalls Vertreter*innen des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums, des Landwirtschaftsministeriums und des Innovationszentrums Niedersachsen an. Der Beirat spiegelt die Vielfalt der niedersächsischen Ernährungswirtschaft wider und bezieht den Handel mit ein.