14. Kooperationsforum: "Upcycling in der Lebensmittelproduktion: Chancen für die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren" (inkl. TROPHELIA Deutschland 2015)

Nachrichten details

 

Im Sinne einer nachhaltigen Produktion von Lebensmitteln ist nicht nur die effiziente Nutzung von Energie essentiell, sondern auch eine weitreichende Ausschöpfung von Rohstoffen. Dies ist möglich, indem Rohstoffe in den Produktionskreislauf zurückgeführt werden oder Nebenprodukte in andere Produktionen überführt werden.

Dabei gewinnt das Upcycling auch in der Lebensmittelproduktion zunehmend an Bedeutung, weil unsere natürlichen Rohstoff- und Energie-Ressourcen abnehmen – und eine zusätzliche Wertschöpfung möglich ist!

Hier ist Gemeinschaftsforschung gefragt! Vor diesem Hintergrund stellt der FEI das Thema "Upcycling in der Lebensmittelproduktion: Chancen für die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren" in den Mittelpunkt seines 14. Kooperationsforums. Nach einem Einführungsvortrag stellen zehn hochrangige Wissenschaftler ihre aktuellen Ergebnisse in den Forschungsfeldern Rohstoffe, Energieströme und Gekoppelte Ströme vor und zeigen weiteren Forschungsbedarf auf. Im Austausch zwischen Industrie und Wissenschaft werden Impulse für neue Projekte der Industriellen Gemeinschaftsforschung gegeben, bei denen der Fokus auf das Upcycling gerichtet wird. Durch die beratende und steuernde Mitwirkung von Unternehmen ist dabei die Praxisnähe der Projekte stets gegeben.

Impulse und Ideen für innovative Produkte mit einem ökologischen Mehrwert dürfen Sie auch von TROPHELIA Deutschland 2015 erwarten: Die Prämierung der Gewinner sowie die Vorstellung der sechs besten Ideen bildet den Abschluss unserer Veranstaltung. Bereits zum sechsten Mal organisiert der FEI den nationalen Vorentscheid des europaweit ausgeschriebenen Innovationswettbewerbs für Studenten der Lebensmittelwissenschaften.

Datum: 28.04.2015

Ort: Bonn

Für die Teilnahme an der Veranstaltung werden keine Gebühren erhoben.

Aus organisatorischen Gründen ist eine verbindliche schriftliche Anmeldung bis zum 7. April 2015 erforderlich.

Hier geht es zu der Anmeldung

 

Quelle: Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI)
Veröffentlicht am: Mo | 23 Mär, 2015